Die Nutzung eines BHKWs zur Energieerzeugung hat eine Reihe von Vorteilen. Doch damit man diese als Betreiber wirklich richtig ausschöpfen kann, kommt es auf einige wichtige Faktoren an. Eine wesentliche Rolle spielt zum Beispiel die Instandhaltung. Denn ein BHKW ist nur dann wirklich profitabel, wenn der Betreiber es regelmäßig warten und prüfen sowie eine Abgasmessung vornehmen lässt. Gerade letztere muss dringend zu jeder Instandhaltungsroutine dazugehören.

Warum eine Abgasmessung so sinnvoll ist, wieso sie auf jeden Fall regelmäßig erfolgen sollte und was dabei genau passiert, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Emissionswerte im Blick dank Abgasmessung

Generell ist zu beachten, dass die Emissionen eines BHKWs einem strengen Immissionsschutz unterliegen, der das Einhalten von Grenzwerten gesetzlich vorschreibt. Das bedeutet, dass die Kontrolle der Emissionswerte ein „Muss“ für jeden Anlagenbetreiber ist: Er muss die Grenzwerte einhalten und diese meistens in jährlichen Intervallen mittels einer akkreditierten Abgasmessung nachweisen. Orientierung liefert an dieser Stelle das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) mit der Durchführungsverordnung 44. BImSchV.

Hier heißt es: „Betreiber von genehmigungsbedürftigen Anlagen müssen die Messungen nach § 31 Absatz 4 (44. BImSchV) durch Stellen durchführen lassen, die nach § 29b des Bundes-Immissionsschutzgesetzes in Verbindung mit der Bekanntgabeverordnung (41. BImSchV) bekannt gegeben worden sind.“

Gemäß 44. BImSchV darf ein BHKW die vorgegebenen Emissionsgrenzwerte nicht überschreiten. Passiert das doch, muss die Anlage so lange stillstehen, bis die Abgasmessung ein positives Ergebnis erzielt hat. Um diesen Fall von vornherein zu vermeiden, sollte ein BHKW regelmäßig gewartet werden. Denn auch wenn BHKW-Anlagen als besonders umweltfreundliche sowie ressourcenschonende Energieerzeuger gelten und ihre Emissionen generell wesentlich geringer sind als bei herkömmlichen Konzepten mit fossilen Energieträgern, so kommen sie trotzdem nicht komplett ohne Emissionen aus. Für einen gesetzeskonformen Betrieb der Anlage ist es deswegen essenziell, sämtliche Emissionen regelmäßig mit einer Abgasmessung überprüfen zu lassen.

Diese Faktoren sorgen für die Einhaltung der Emissionsgrenzwerte

Eine Schlüsselrolle in Bezug auf die Emissionswerte einer BHKW-Anlage spielen die Betriebsparameter des Motors sowie eine funktionstüchtige Abgasnachbehandlung. Nur wenn diese optimal eingestellt sind, befinden sich die Abgase im tolerablen Grenzbereich. Dazu gehören zum Beispiel Aspekte wie die Zündeinstellung oder der Luftüberschuss des Motors sowie die Kontrolle, Prüfung und ggfs. ein zeitnahes Austauschen des Katalysators. Diese Punkte sollte schon vor der jährlichen Abgasmessung geprüft werden.

Was reduziert die einzelnen Luftschadstoffe?

  • CO und Formaldehyd: Mittels eines Oxidationskatalysators im Abgastrakt werden die Luftschadstoffe reduziert.
  • NOx: Neben der Motoreinstellung (Luftüberschuss) kommen für die Reduzierung der NOx-Emissionen vermehrt sogenannte SCR-Systeme zum Einsatz.
  • SOx: Eine optimale Gasqualität sowie ein gewarteter und sauberer Brennraum halten außerdem die SOx-Emissionen gering.

Das zeigt, dass bei einer Abgasmessung verschiedenste Betriebsparameter Beachtung finden müssen. Stimmen diese Parameter nicht, so kann es zu Stillständen und damit zusammenhängend zu einem Einbruch in der Energieerzeugung kommen – was Umsatzausfälle produziert und die Profitabilität der BHKW-Anlage rapide abnehmen lässt.

Wer also auf einen regelmäßigen BHKW-Service setzt, hält gleichzeitig alle Parameter, Randbedingungen und Systeme instand, die Auswirkungen auf die Emissionen haben. Gleichzeitig ist man so für die Abgasmessung bestens gerüstet. Zudem muss, wer auf eine regelmäßige Wartung verzichtet, am Ende mehr bezahlen, als er durch den Verzicht auf eine Wartung zunächst spart. Denn das führt über kurz oder lang zu hohen Instandsetzungskosten.

Die Herausforderungen der Abgasmessung

Wichtig ist: Eine Abgasmessung kann nur durch akkreditierte Messinstitute erfolgen. Diese muss der Anlagenbetreiber jährlich beauftragen und sich selbst darum bemühen, dass die Messung erfolgt. Das alles kostet einiges an Zeit und Mühe. Im Vorteil ist deswegen, wer einen kompetenten Servicepartner an seiner Seite hat, der alle Aufgaben von der Beauftragung, über die Messung und eine mögliche Instandsetzung, bis hin zur erfolgreichen Abgasmessung übernimmt.

Diese Merkmale stehen für einen verlässlichen Servicepartner

Neben der Fachkompetenz und einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis sollten bei der Wahl des Servicepartners auch die Reaktionszeit, die Erreichbarkeit sowie die Ersatzteilverfügbarkeit beachtet werden. Zudem sollte, wer einen qualitativ hochwertigen und zuverlässigen Service für die Abgasmessung seiner BHKW-Anlage sucht, auf folgende Leistungen achten:

  • regelmäßige Inspektionen
  • zuverlässige Betreuung mit allen gängigen, originalen Ersatzteilen
  • garantierte Verfügbarkeit der richtigen (Spezial-)Werkzeuge
  • ein Rundum-Paket (inkl. Reparaturen, Störungsbehebung, Fernwartung, proaktive Störungsbeseitigung)

Außerdem muss der gewählte Servicepartner für Wartung, Instandhaltung und Abgasmessung immer auf neuestem Stand der Technik sein. Dazu gehören auch regelmäßige Weiterbildungen und Schulungen der Mitarbeiter. Nur so ist ein optimaler und zeitgemäßer BHKW-Service garantiert. Außerdem ist es wichtig, dass der Servicepartner eine individuelle Betreuung anbietet, die die individuellen Anforderungen einer jeden BHKW-Baureihe berücksichtigt.

Keine Chance für teure Überraschungen mit einer guten Abgasmessung

Ein zuverlässiger Service ist also wichtig für die emissionsrelevanten Parameter der BHKW-Anlage, um der Abgasmessung prophylaktisch Herr zu werden. Deswegen sollten Anlagenbetreiber im Vorfeld alle Störfaktoren beseitigen, damit einem positiven Messergebnis nichts im Wege steht. Zudem ist es essenziell, viel Wert auf einen guten Service zu legen, um keine bösen (finanziellen) Überraschungen zu erleben. Auch im Hinblick auf Ihre jährlichen Emissionsmessungen kann Ihr Servicepartner Sie bestmöglich für eine sorgenlose Abgasmessung unterstützen.

Sie haben noch Fragen zur Abgasmessung Ihrer BHKW-Anlage? Planen Sie mit uns Ihr BHKW und lassen Sie sich fachmännisch zum Thema Abgasmessung beraten.