Nach der Liberalisierung der Energiemärkte und der Dezentralisierung der Energielandschaft rollt ein weiterer Megatrend auf die Branche zu: die Digitalisierung. Ohne sie wird es auf absehbare Zeit nicht mehr gehen, denn ein sicheres Stromnetz aus vielen kleinen, dezentralen Anlagen lässt sich nur gewährleisten, wenn man sie digital vernetzt und intelligent steuert. Und auch für Sie als Betreiber eröffnen sich durch die BHKW-Digitalisierung immens viele Chancen – nicht zuletzt die, Ihre Effizienz zu steigern und zu optimieren.

Diese digitale Entwicklung ist – wie in allen anderen Branchen – auch bei GE Jenbacher noch lange nicht abgeschlossen, sondern wird in nächster Zeit weiter voranschreiten und wachsen. Welche Vorteile sich durch die Digitalisierung am Gasmotor beziehungsweise am BHKW schon heute für den Betrieb Ihrer Anlage ergeben, lesen Sie in diesem Beitrag.

Vorteil der BHKW-Digitalisierung: bessere Verfügbarkeit

Einer der mit Sicherheit größten Nutzen, den eine digitalisierte Anlage für Sie bietet, ist der, dass Sie sozusagen das Maximum aus Ihrem BHKW „herausholen“. Intelligente Software ermöglicht es, einen für Sie rentablen Mehrwert aus sämtlichen Daten, die beim Motorbetrieb ohnehin gespeichert werden, zu generieren. Mit einem System wie beispielsweise dem „myPlant Asset Performance Management“ lässt sich die Verfügbarkeit Ihrer Anlage deutlich verbessern. Anwendungen wie der Remote-Zugriff – also der Fernzugriff über eine Internetverbindung – auf das Steuerungssystem des BHKWs ermöglichen beispielsweise Änderungen von Parametern und Einstellwerten, ohne dass zwingend Techniker vor Ort sein müssen. Das spart Kosten und macht eine schnellere Wiederinbetriebnahme nach Stillständen möglich. Der schnelle Zugriff auf Daten und Mitteilungen macht für den Service – Partner eine detaillierte und übersichtliche Anlagenansicht für Datenparameter, Diagramme, Standortübersicht und Alarme möglich. Sie selbst als Anlagen-Betreiber erhalten E-Mail- und SMS-Benachrichtigungen bei wichtigen Ereignissen und Analysealarmen. Durch moderne mobile Anwendungen für Smartphone und Tablet lassen sich Daten, Motorenanalyse und Alarme von überall her abrufen.

Kostenloser Leitfaden

So rufen Sie die aktuellen Zahlen zum Flex-Deckel auf!

Dies trägt dazu bei, anstehende Wartungen vorausschauend einzuplanen, da der Service-Partner die aktuellen Betriebsstunden sehen, den Überblick behalten und auf Sie als Kunden zugehen kann. Die Planbarkeit ermöglicht es, dass sich Service-Partner und Kunde in Bezug auf die Biogasanlage (etwa die Fütterung), aber auch in Bezug auf die Vermarktung und Anmeldung am Regelenergiemarkt besser abstimmen können.

Die Digitalisierung des BHKWs bietet Ihnen mehr Kontrolle und erlaubt eine bessere Planbarkeit der Einsatzzeiten – das ist vor allem wichtig, wenn es um den Fahrplanbetrieb und die Vermarktung Ihrer BHKW-Leistung auf dem Direktstrommarkt geht.

All das führt schließlich dazu, dass Sie die Verfügbarkeit Ihrer Biogasanlage deutlich verbessern und die Wirtschaftlichkeit erhöhen.

Vorteil der BHKW-Digitalisierung: geringere Instandhaltungskosten

Zusammen mit der besseren Verfügbarkeit sind die gesenkten Instandhaltungskosten wohl der wichtigste Vorteil, die Sie als Anlagenbetreiber von einer Digitalisierung Ihres BHKWs haben. Verschiedene, vorausschauende Analysemöglichkeiten und die Überwachung diverser Messwerte führen dazu, dass beispielsweise anstehende Wartungen oder Probleme in der Betriebstätigkeit bereits im Vorfeld erkannt werden. So lassen sich außertourliche und zusätzliche Stillstände verringern. Sie als Kunde werden informiert, so dass nötige Arbeiten rechtzeitig geplant oder auch mit einer vielleicht ohnehin anstehenden Regelwartung zusammengelegt werden können. Die Möglichkeit der Fernwartung vermeidet unnötige Anfahrtskosten für Techniker, die bestimmte Probleme jetzt auch über eine räumliche Distanz hinweg lösen können. Indem man online auf die Anlagen schaut, lässt sich die Fehlerquelle oft recht schnell lokalisieren und auch behandeln. Sollte doch ein Einsatz notwendig werden, können die Techniker entsprechend vorbereitet zum Kunden fahren und wenn nötig auch gleich Ersatzteile dabei haben. Dies alles trägt dazu bei, dass größere Instandhaltungsereignisse vermieden und Wartungsintervalle verlängert werden können. Für Sie bedeutet das auch, dass Sie Ihre Anlage nach Wartung beziehungsweise Reparatur auch schneller wieder in Betrieb nehmen können.

Ein Beispiel für routinemäßige Überwachung, Diagnose und frühzeitige Problemerkennung ist die Überwachung von Zündkerzen. Diese werden mit benutzerdefinierten Erkennungstools ständig überprüft. Die Zündspannung wird überwacht, bei Überschreitung eines definierten Wertes erfolgt mittels Fernwartung eine automatisierte Warnung an Betreiber und Service-Partner. So wird nicht auf Verschleiß gefahren, die Standzeit der Teile verlängert sich.

Je nach Art der Anlage können verschiedenste Parameter überwacht werden, beispielsweise auch die Abgastemperaturen nach dem Abgas -WT. Steigen diese an, könnte das auf Verschmutzung hindeuten, so dass der Abgaswärmetauscher nicht mehr die volle Leistung bringen kann. Bekommen Sie nun eine rechtzeitige Warnung, werden ungewünschte Betriebszustände rechtzeitig erkannt und Sie können Maßnahmen zur Optimierung Ihres BHKWs einleiten und schlimmere Schäden vermeiden. Hieraus ergeben sich zwei Vorteile: Zum einen wird sichergestellt, dass die Anlage im optimalen Betriebspunkt läuft. Zum anderen wird durch die kontinuierliche Messung der Abgastemperatur verhindert, dass zu tiefe Werte unbemerkt Schaden an der Anlage verursachen können. Solche individuellen, automatisierten Überwachungen, die Warnungen beziehungsweise Meldungen an Sie und gleichzeitig Ihren Service-Partner schicken, verringern also deutlich Ihre Instandhaltungskosten, da in den allermeisten Fällen rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden können, um größere Reparaturen zu vermeiden. Auch die Wartung Ihrer BHKWs wird dadurch effizienter gestaltet.

Vorteil der BHKW-Digitalisierung: schnellere Fehlerbehebung

Mit Hilfe der sogenannten „Diagnostic Workbench“ – sozusagen einer „Online-Reparaturwerkstatt“ – lässt sich Fehlern am BHKW deutlich schneller auf die Schliche kommen. Das Tool kann beispielsweise Diagramme mit beliebigen Datenparametern aus einem beliebigen Zeitraum erstellen, Datentrends über unterschiedliche Zeiträume verbinden, Alarme auf benutzerdefinierbaren Datentrends einblenden und Daten zur Fehlersuche individuell zusammenstellen. Ein Beispiel: Nehmen wir an, Ihr BHKW stellt sich aufgrund einer Störung ab. Sofort erhalten die Spezialisten im Competence Center der Energas BHKW GmbH eine automatisierte Meldung per Mail, die in den meisten Fällen bereits erste Schlüsse auf die Fehlerquelle zulässt. Mittels Fernzugriff schaltet sich einer der Experten aus dem Competence Center auf Ihre Anlage auf. Jetzt kommt die „Diagnosic Workbench“ ins Spiel. Sie hilft dem Experten, individuelle Parameter und Daten der Anlage in Echtzeit zusammenzustellen. Der große Vorteil liegt darin, dass sich sehr kleine Intervalle der erfassten Daten anzeigen lassen (bis 100 ms) und dadurch eine sehr hohe Auflösung bei historisch aufgezeichneten Daten (bis zu zehn Jahre) möglich wird.

Durch diese extrem genaue Aufzeichnung der Daten wird die Fehlersuche und dann auch die Fehlerbehebung deutlich vereinfacht. Ihre Anlage fällt nur für eine signifikant kürzere Zeit aus und kann schneller wieder in Betrieb genommen werden. Das bedeutet für Sie ganz klar: mehr Umsatz!

Sie sehen, die Digitalisierung des BHKWs birgt enormes Potenzial. Ja, sie ist ein Prozess, der noch mitten in der (Weiter-)Entwicklung steckt, in naher Zukunft wird es immer wieder neue Erkenntnisse und Fortschritte geben. Aber die Branche profitiert jetzt schon immens davon, Sie profitieren davon! Eine digitalisierte BHKW-Anlage macht Ihnen als Betreiber das Leben eindeutig leichter. Mit der passenden Software können alle wichtigen Daten abgerufen und analysiert und für verschiedenste Zwecke genutzt werden. Springen Sie auf den digitalen Zug auf, können Sie Ihre Anlage nach der Inbetriebnahme einfach und unkompliziert optimieren, vorausschauend betreiben und Betriebszustände auf die Sekunde genau und über Jahre hinweg überwachen. Natürlich erfordert die Umstellung des BHKWs zunächst vor allem etwas zeitlichen Aufwand. Doch die anfänglichen Zusatz-Stunden, die Sie investieren müssen, um sich mit der neuen Technik vertraut zu machen, lohnen sich. Sie werden mit besserer Verfügbarkeit, höherem Wirkungsgrad, geringeren Instandhaltungs- und Betriebskosten, schnellerer Fehlerbehebung, leichter und unkomplizierter Hilfestellung durch Service-Spezialisten ohne Techniker-Einsatz und schlussendlich mehr Umsatz belohnt. Trauen Sie sich!